Wir unterstützen Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten.
Suche

Traumasensible psychosoziale Arbeit

Psychosoziale Begleitung, Trauma-Arbeit und Fortbildungen

Je nach Land sind das Ausmaß und die Folgen von Gewalt gegen Frauen anders und damit die Formen psychosozialer Beratung und Begleitung. medica mondiale arbeitet in den Projekten vor Ort ausschließlich mit einheimischen psychosozialen Beraterinnen. Sie kennen und verstehen die Sorgen und Nöte der Frauen sowie die Tabus der Gesellschaft.

In vielen Ländern sind psychosoziale und traumaspezifische Arbeitsansätze weitgehend unbekannt, es gibt nur wenige ausgebildete Fachkräfte vor Ort. Gleichzeitig existieren aber meist auch keine funktionierenden traditionellen „Heilungsrituale“ oder andere Verarbeitungsansätze für Frauen. Deshalb bietet medica mondiale intensive Fortbildungen für die Mitarbeiterinnen vor Ort an und lädt sie auch zum Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen in anderen medica mondiale Projekten ein.

Letztlich entwickelt medica mondiale gemeinsam mit den einheimischen Mitarbeiterinnen geeignete Ansätze zur psychosozialen Begleitung und Trauma-Arbeit. Ziel der psychosozialen Begleitung bzw. von Psychotherapie ist es, die Betroffenen bei der Bewältigung traumatischer Erfahrungen zu unterstützen und ihnen die Chance zu geben, trotz der Erfahrung von entwürdigender und zerstörerischer Gewalt eigenständig und sicher zu leben, in einem sozialen Umfeld, das ihre Leiden aber auch ihren Überlebenswillen und ihre Stärke anerkennt. Dabei geht es unter anderem um die Wiederherstellung des Selbstwertgefühls, die Reduktion von Traumasymptomen, und um die Aufhebung sozialer Isolation. Die Betroffenen sollen sich nicht mehr gänzlich durch die Vergangenheit und die Gewalterfahrung bestimmt fühlen, sondern die Aufmerksamkeit wieder auf Gegenwart und Zukunft richten können.

Siehe auch „Traumasensibler Ansatz